El Chabacano Musical

Das Musiktheaterstück spielt in einem fiktiven frankfurter Restaurant namens „El Chabacano“. Nach 20 Jahren in Deutschland gelingt es „Don Rafael“ seine Träume zu verwirklichen und einen Treffpunkt für die Latino-Gemeinschaft in Frankfurt aufzubauen. Nach Feierabend tauschen sich die Mitarbeiter dort aus, es ist ihr gemeinsamer Dreh- und Angelpunkt. Doch es droht ein jähes Ende: Die Probleme der Vergangenheit kehren in Form einer Bedrohung für das Chabacano und die dort Beschäftigten zurück. Das Restaurant soll bald schließen. Kann es gelingen, das Restaurant als Mittelpunkt der lateinamerikanischen Kultur in Frankfurt dauerhaft zu retten?
Jede Figur schildert eine Geschichte von Einwanderung und Integration, erzählt von ihren Frustrationen, Hoffnungen und Freuden. Musikalisch werden die Zuschauer auf eine Reise quer durch Süd- und Mittelamerika geleitet. Die Kompositionen wurden exklusiv für das Stück geschrieben, wobei sie den typischen Stil der lateinamerikanischen Musik und deren Instrumenten beinhalten. 
Die hervorragende Band Mariachi „Dos Águilas“ aus Frankfurt begleitet die Szenen musikalisch und ist auch an der Entwicklung der Geschichte beteiligt.

Aufführungen: 11. und 12. November, 20.00Uhr
Internationales Theater Frankfurt/ Hanauer Landstr. 5 – 7 (Zoo-Passage) 60314 Frankfurt

Sprache: In Spanisch mit deutschen Untertiteln.

Mehr Infos: www.elchabacano.de

Tickets können über das Theater erworben werden: http://www.internationales-theater.de

Herzlichen Dank an Stiftung Citoyen und Stadtmobil Rhein Main GmbH für die Unterstützung.

9. Dias de Cine- Das lateinamerikanische Filmfest

„Dias de Cine“ bringt zum neunten Mal eine Auswahl aktueller und absolut sehenswerter Filme nach Frankfurt. Der Schwerpunkt liegt bei Frauen vor sowie hinter der Kamera, es werden auch vier Regisseurinnen zu Gast sein. Lang- und Kurzfilme aus Chile, Brasilien, El Salvador, Kolumbien, Peru, Ecuador, Argentinien, Mexiko und Paraguay zeigen auf der großen Leinwand die ständigen Kontraste Lateinamerikas: zwischen Kulturen und Traditionen und den sozialen sowie politischen Schwierigkeiten eines Kontinents, der sich immer wieder neu erfindet.

Infos, Programm und Tickets unter:

▶️www.dias-de-cine.de◀️

Español

Por novena vez, el Festival de Cine Latinoamericano trae a Frankfurt una selección de películas actuales de gran interés. La atención se centrará en las mujeres delante y detrás de cámara, para eso contaremos con la visita de cuatro directoras. Largometrajes y cortometrajes de Chile, Brasil, El Salvador, Colombia, Perú, Ecuador, Argentina, México y Paraguay mostrarán en la pantalla grande los contrastes de América Latina: entre culturas, tradiciones y las dificultades sociales y políticas de un continente que constantemente cambia y se reinventa.

▶️www.dias-de-cine.de◀️

#Frankfurt

#Kultur

#Filmfestival

#DFF

El Chabacano

Das Musical spielt in einem fiktiven frankfurter Restaurant namens „El Chabacano“, welches von Menschen aus Lateinamerika geleitet wird. Nach Feierabend tauschen sich die Mitarbeiter dort aus, es ist ihr gemeinsamer Dreh-  und Angelpunkt. Doch es droht ein jähes ungewolltes Ende: das Restaurant soll bald schließen. Kann es gelingen, das Restaurant als Mittelpunkt der lateinamerikanischen Kultur in Frankfurt dauerhaft zu retten?

Ticketsreservierung: https://www.internationales-theater.de/programm-ticketkauf/el-chabacano-ein-lateinamerikanisches-musical

Die Kompositionen wurden hierfür geschrieben, wobei sie den typischen Stil der lateinamerikanischen Musik und deren Instrumente beinhalten. Einschließlich der dem deutschen Publikum gut bekannten Musikstile wie Tango (Argentinien), Mariachi (Mexiko), Andenmusik (Peru, Chile, Bolivien, Ecuador & Argentinien), Salsa (Kuba & Karibik) und peruanischer Walzer, die mit Instrumenten wie der mexikanischen Vihuela, Gitarre, Charango, Quena, peruanischem Cajón, lateinamerikanischen Percussions, Klavier, und Geige vertont werden. Die Mariachi-Band „Dos Aguilas“, eine in Deutschland ansässige authentische Mariachi-Band, begleitet die Szenen musikalisch und ist auch an der Entwicklung der Geschichte beteiligt.

Als Musicaldarsteller konnten international bekannte Künstlerinnen und Künstler engagiert werden.

Regie: Gala Montero

Text: Gala Montero & Rodrigo Alfonso Vidal

Komposition: Rodrigo Alfonso Vidal

Arrangements: Victor Bustamante & Rodrigo Alfonso Vidal

Darsteller: Amalia Montero, Christine Hucke, Juan Pablo Dupre, Claraliz Mora, Rodrigo Alfonso. 

Musiker: Band Mariachi dos Aguilas

Dauer: ca. 90 Min

Sprache: Spanisch mit deutschen Untertiteln 

 Ab 14 Jahre

Termine: 

Fr. 01.07. 20.00 Uhr

Sa. 02.07. 20.00 Uhr

Do. 03.07. 18.00Uhr

Ort: Das Internationale Theater Frankfurt, Hanauer Landstraße 5-7 (Zoo-Passage), Frankfurt am Main

Ticketsreservierung: https://www.internationales-theater.de/programm-ticketkauf/alle-anzeigen/621-el-chabacano-ein-lateinamerikanisches-musical

Facebook Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/945213589495880/

Mehr Infos: www.elchabacano.de

8. DIAS DE CINE

22-27.07.2021

Liebe Filmfreunde,

In ungewohnten Zeiten, in denen das Treffen, das Umarmen, das Reisen und generell das Leben an sich neu überdacht werden musste, waren wir gezwungen, unser seit November 2020 geplantes Festival zu verschieben. Es war eine schwierige Zeit, viele von uns haben geliebte Menschen verloren, die Welt fordert uns auf, uns unserer Menschlichkeit bewusster zu werden.

Aber endlich konnten wir uns wieder treffen und das lateinamerikanische Kino genießen, wenn auch mit einigen Einschränkungen, wie zum Beispiel, dass wir nicht wie gewohnt im Foyer des Kinos sitzen konnten, wo sich die lateinamerikanische Gemeinschaft und ihre Freunde seit acht Jahren bei einem Glas chilenischen Weins oder einigen kolumbianischen Arepas über das Kino und die Welt ausgetauscht haben.

Trotzdem hat uns unser Programm in 2021 Jahr eine wunderbare Reise angeboten. Auf der Leinwand haben wir die Topographie der südamerikanischen Gebirge neu entdeckt: von der Sierra Nevada de Santa Marta (Thinking like a mountain)  bis zu den Anden (La cordillera de los sueños) sind viele Geschichten auszugraben. Die eigene Vergangenheit zu klären, um heute in Frieden zu leben, streben auch Kinder von verschwundenen Eltern (Nuestras madres), und Freunden, die hinter gelassen wurden (A media voz). Nicht nur die eigene, individuelle Geschichte, sondern auch die des Landes wird dank des Filmschaffens neu betrachtet (La revolución y la tierra). Die Magie des Kinos bringt auch eine gewisse Unsterblichkeit: zumindest auf der Leinwand leben weiterhin Menschen (Lemebel) sowie Orte (Once upon a time in Venezuela), die es sonst nicht mehr gäbe. Und was ist mit Sachen wie eine Stimme, die es vielleicht doch nicht gibt, außer wenn sie einen Körper bewohnt (Vaga Carne)? Viele Fragen und vielleicht sogar einige Antworten haben wir in dieser Festival-Edition gefunden, wo Dokumentarfilme einen besonderen Platz hatten – in einem Moment, wo die Wirklichkeit uns oft überfordert hat, es war wichtig, auf andere Realitäten zugeschaut und neue Perspektive gewonnen zu haben.

Un afectuoso saludo,

Team Días de Cine

Gastspiel: Atacama Hiding im FAT (Brotfabrik)

Coi, Peng und Asamu, drei Figuren aus der japanischen Theaterwelt, bewegen sich auf der Bühne. Sie suchen nach etwas, nach jemandem, atacama. Doch atacama ist nicht da, versteckt sich. Und während jetzt die Gründe durchforstet werden, wo sich atacama versteckt, warum atacama überhaupt verschwunden ist, ja, wie es überhaupt möglich sein kann, dass die Wüste Atacama sich verstecken kann. Oder handelt es sich vielleicht gar nicht um die Wüste? Und wenn doch, wenn man sich also nicht in der Wüste verliert, sondern diese selbst sich der Ansicht entzieht, kann man in einem solchen Fall nicht auch als Theaterfigur den Weg hinaus aus dem engen Korsett des Ich-bin-eine-Theaterfigur finden?

Text und Musik: Thomas Kurze
Regie: Gala Montero
Performance: Anita Fricker, Ardesia Calderan und Felicitas Vajna
Bühne und Kostüme: Elisa Rivera

Am 18. und 19.01 im Frankfurter Autoren THEATER. Reservierungen unter www.fat-web.de

Foto1_ElisaRivera

Foto: Elisa Rivera

Trailer: María Mayoral

Atacama hiding

Atacama hiding. Eine Abwesenheit.

Ein sprachmusikalisches Theaterstück von Gala Montero & Thomas Kurze

Ein Stück mit Anleihen sowohl aus der Nô-Tradition, als auch der Renaissance und dem absurden Theater, bei dem Figuren mal im und mal außerhalb des Stücks agieren, mal in Brechtscher Manier einen Song wagen oder im chorischen Gesang scheitern – immer mit einem Lachen, immer auf der Suche.

In Deutsch. ca.120 Minuten.

Wann? 17.10.19, 19Uhr / 18.10.19, 20Uhr / 03.11.19, 18Uhr

Wo? Festsaal des Studierendenhauses, Campus Bockenheim, Mertonstraße 26, 60326, Frankfurt

Eintritt: Auf Spendenbasis

Reservierungen unter: atacama.hiding@gmail.com / Abendkasse 

Instagram: @atacamahiding

Text und Musik: Thomas Kurze

Regie: Gala Montero

Performance: Anita Fricker, Felicitas Vajna, Ardesia Calderan und Thomas Kurze

Assistenz/ Bühne und Licht: Elisa Rivera

Eine Produktion von Gala Montero & Thomas Kurze, die in Kooperation mit dem Offenes Haus der Kulturen e.V. und dem AStA entstand. Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturamt Frankfurt und den Kulturverein Café Azul.

 

atacamahiding1-01

Vom 08. bis 10.11. findet im Kino des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum zum 7. Mal das Lateinamerikanische Filmfest Días de Cine statt. Eine einmalige Chance, aktuelle Filme aus Ländern wie Kolumbien, Peru, Argentinien, Guatemala, Mexiko, Chile oder Brasilien in Originalfassung zu entdecken.

Programm: https://www.dias-de-cine.de/deutsch/programm/

Liebe Filmfreunde,

zum 7. Mal bringt Días de Cine eine herausragende Auswahl aktueller Filmproduktionen Lateinamerikas nach Frankfurt am Main. Preisgekrönte Lang- wie Kurzfilme werden an drei Tagen gezeigt und Regisseur*innen werden zu Gast sein, um sich mit dem Publikum auszutauschen. Wie immer runden lateinamerikanische Köstlichkeiten die Festival-Atmosphäre ab.

Ein Schwerpunkt dieses Jahres sind Themen wie Auswanderung, Rückkehr und Fremdheitserfahrung. Es fällt auch bei der Filmauswahl auf, wie Überwindungsgeschichten von starken Frauen – vor wie hinter der Kamera – erzählt werden. Die Regisseur*innen der ausgewählten Werken sind sehr jung und viele der Filme sind Regiedebüts, was die Vitalität der lateinamerikanischen Filmlandschaft beweist.

In schwierigen Zeiten, in denen die politischen Spektren immer stärker voneinander getrennt erscheinen, ist es wichtig, an unserem Einfühlungsvermögen zu arbeiten und gegen Vorurteile vorzugehen, um ein friedliches Zusammenleben für Alle zu schaffen – über die nationalen Grenzen hinaus. Filme bieten keine einfachen Lösungen, aber sie helfen uns, wichtige Fragen zu stellen und über unterschiedliche Realitäten nachzudenken. Dazu laden wir Sie bei Días de Cine ein.

Viele Entdeckungen und Erlebnisse erwarten Sie im roten Kinosaal des DFF. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

Un afectuoso saludo,

Team Días de Cine

ddc19

 

 

Szenische Lesung/ Lectura escénica: Universal

Szenische Lesung: Universal- die zeitgenössische Erzählung von Eva und Adam

13. Dezember 2018, 19.00Uhr. Instituto Cervantes Frankfurt, Staufenstraße 1, 60323 Frankfurt/Main. Tel: 069 – 713749711.

Eintritt: 10€ / 8€ Ermäßigung. Reservierung unter: beck1fra@cervantes.es. Abendkasse.

Universal ist ein von Gala Montero geschriebener dramatischer Text auf Spanisch mit kleinen, in Deutsch verfassten, Unterbrechungen. Der Text wurde in Valencia, Spanien und Frankfurt/Main zwischen 2014 und 2018 geschrieben.

Yolandi und Watkin sind beide in Afrika geboren. Sie stehen vor der Entscheidung, das Heim aufgrund der Katastrophe verlassen zu müssen. Aber wohin? Wohl dort, wo man weiter leben kann. Kennen Sie die Geschichte? Weiter, immer weiter. Zusammen geht es besser, zweifellos. Die jungen Protagonisten kommen in Frankfurt am Main an, wo sie von einer deutschen Familie Heiligabend empfangen werden. Wie werden sie aufgenommen und was werden sie da finden? 

Mit: Natalia Nossa (Kolumbien), Rodrigo Gardella (Argentinien), Benjamin Pfaff (Chile), Francisco Küfer (Argentinien) 

Ton und Musik: Juan David Pérez (Kolumbien)

Text und Regie: Gala Montero (Chile)

Mit der Unterstützung von Instituto Cervantes Frankfurt, den chilenischen Generalkonsulat in Frankfurt und Frankfurter Volksbank.

>> Danke an Roh Komm TV (Deutschland in Lateinamerika).

Universal_difusión_baja

 

Vuelven los Días de Cine en el Filmmuseum de Frankfurt am Main!

Vom 9. bis 11. November 2018 findet das 6. Días de Cine in Frankfurt statt. Wir sehen uns dann bald wieder im Deutschen Filmmuseum.

Infos zum Programm: www.dias-de-cine.de

40589363_1522683774498404_1587829497862815744_o

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑